Eucharistie

Eucharistie (griech. für Danksagung) ist die in der Kirche gebräuchliche Bezeichnung für den Gottesdienst, den Christen in Erfüllung des Auftrags Jesu „Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ an jedem Sonntag und an vielen Wochentagen feiern. In der Mitte steht das große Dankgebet, auch Hochgebet genannt. Versammelt um den Altar, den „Tisch des Herrn“, gedenkt die Gemeinde des Todes und der Auferstehung Jesu. Sie erinnert sich an das Letzte Abendmahl, bei dem Jesu der Kirche seine dauernde Gegenwart in den sakramentalen Zeichen von Brot und Wein zugesagt hat. Katholiken bekennen: Jesus Christus wahrhaft und dauernd unter den Gestalten von Brot und Wein präsent. Darüber hinaus bekennen wir seine Gegenwart im Hl. Geist, erfahrbar im Evangelium, seinem Wort für unser Leben, und in der miteinander und füreinander betenden Gemeinschaft.

Die Eucharistiefeier entfaltet sich in zwei Teilen, die eng zusammengehören:
in den Wortgottesdienst mit der Verkündigung und dem Hören auf das Wort Gottes
in der Mahlfeier mit dem Eucharistischen Hochgebet, in dessen Mitte der Priester die Einsetzungsworte über Brot und Wein spricht, und der Kommunion.
Je nach Anlass können dabei die aufeinander bezogenen Teilaspekte der „Feier der Heiligen Messe“ unterschiedlich betont werden:
Mahl der Einheit und des Frieden- als Zuspruch und Anspruch an die feiernde Gemeinde
Nahrung und Heilung des Lebens- auch in seiner kosmischen Dimension
Gedächtnis und Vergegenwärtigung- die Lebenshingabe des Christus wird „aktuell“
Sammlung und Sendung- wie Einatmen und Ausatmen
Danksagung und Verherrlichung- der Raum weitet sich bis „zum Ende der Welt und darüber hinaus“

Eine Übersicht über die Eucharistiefeiern / Gottesdienste in Langenfeld erhalten Sie, hier.