Kirche in der LVR-Klinik, Kölner Straße 82, Langenfeld

Die folgende Beschreibung stammt von Pfarrer Winfried Schwarzer und Gemeindereferentin Doris Feldhoff

Unsere Kirche ist um 1900 als Simultankirche ohne Titel errichtet worden. Beachtenswert, den Titel gleichsam ersetzend, ist das Chorfenster im Nazarener-Stil mit der Darstellung der Emmaus-Jünger aus dieser Zeit.

Text des "Baudenmal-Schildes": Fast gleichzeitig mit der Errichtung der damaligen Provinzial - Heil- und Pflegeanstalt Galkhausen wurde dieses Gotteshaus um 1900 als Simultankirche gebaut. In diese Zeit gehört auch das Chorfenster mit einer Darstellung des Gangs nach Emmaus. Aus dem Jahre 1901 stammt das gut erhaltene Stahlgeläute aus drei Glocken. In der rheinischen Glockenlandschaft nimmt es eine herausragende Stellung ein. 1984/85 Renovierung des Schieferdaches und Wiederherstellung der Ausmalung. 2002 Instandsetzungsarbeiten am Geläute und Wiedereinbau einer Turmuhr. Wie zu Anfang, so werden auch heute in dieser Kirche regelmäßig Gottesdienste gefeiert.
Beim  Blick in die Kirche vom Eingang aus zum Altar sieht man rechts oben/mitte links  beschriebene Chorfenster im Nazarener-Stil mit der Darstellung der Emmaus-Jünger. 
In den modernen Fenstern des nur angedeuteten Querhauses erkennen wir unten links  mit dem dahinströmenden Blau den "Anfang", die Schöpfung. Mitte rechts sehen wir in dem flammenden Rot einen Hinweis auf die Gabe der Weisung und des Geistes am Sinai (Pfingsten).

Bis auf den versetzten Altar entspricht im Großen und Ganzen Ausstattung und Ausmalung des Gotteshauses dem ursprünglichen Zustand.


Sonntags und feiertags ist um 10 Uhr ein katholischer Gottesdienst in dieser Kirche.