Das neue Gotteslob als Liederbuch

Der Stammteil des neuen Gotteslob enthält unter der Überschrift “Psalmen, Gesänge und Litaneien” 280 Lieder von der Gregorianik bis zur Gegenwart. Das sind zehn mehr als im alten Stammteil. Die neu hinzugekommenen Lieder sind zum größten Teil Neue Geistliche Lieder und Taizé-Gesänge. Es finden sich aber auch Lieder aus älteren Gesangbüchern, die im alten Gotteslob nicht vorhanden waren, doch wegen ihrer Beliebtheit in zahlreichen Diözesananhängen zum alten Gotteslob standen.

 

Neben den fast 70 Psalmen bereichern 15 Litaneien, darunter jetzt auch die Heilig-Geist-Litanei, die Grüssauer Marienrufe und der Sonnengesang des hl. Franziskus, die musikalische Vielfalt des neuen Gesangbuchs.

 

Weit mehr Lieder als im alten Gotteslob gehören nun zum ökumenischen Liedgut und dürfen deshalb als Kennzeichnung das “ö” tragen.
Um dem beliebten mehrstimmigen Singen Rechnung zu tragen, haben zahlreiche Kanons und mehrstimmige Gesänge Einzug ins neue Gotteslob gehalten.

 

Übersicht zum Gotteslob als Liederbuch:

Anders als noch im alten Gotteslob sind die Lieder nun in vier Abschnitte untergliedert:

  1. Tag (Nr. 81-102): Zu den Liedern im Tagesverlauf gehören die Morgen- und Abendlieder sowie gesungene Tischgebete.
  2. Woche (Nr. 103-216): In diesem Abschnitt finden sich die Messgesänge, sowohl in lateinischer als auch in deutscher Sprache. Dem Ablauf der hl. Messe entsprechend gibt es Gesänge zur Eröffnung, Kyrie und Gloria, Hallelujarufe, vertonte Credo, Fürbittrufe, Gesänge zu Gabenbereitung, Sanctus, Vaterunser, Agnus Dei, Kommunion und Dank. Schlusslieder zur hl. Messe zu den Themen Segen und Sendung sind nun in den Kapiteln “Leben in Gott” und “Leben in der Welt” einsortiert.
  3. Jahr (Nr. 217-351): Hier finden sich Lieder zum Kirchenjahr von Advent und Weihnachten über österliche Bußzeit und Ostern bis hin zu Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Lieder zu Fronleichnam sind im Kapitel “Leben in der Kirche” unter “Sakramente – Eucharistie” einsortiert. Lieder zu Christus- und Marienfesten finden sich im Abschnitt “Jesus Christus” (Nr. 357-378) bzw. im Abschnitt “Maria” (Nr. 520-537).
  4. Leben (Nr. 352-554): Die Lieder dieses Abschnitts, unterteilt in die Kapitel “Leben in Gott” (Nr. 352-453), “Leben in der Welt” (Nr. 454-475) und “Leben in der Kirche” (Nr. 476-554), beleuchten alle Aspekte christlichen Lebens: unser Verhältnis zu Gott, das sich zum Beispiel in Glaubensbekenntnis und Anbetung, Bitte und Dank, Vertrauen und Segen ausdrücken kann, unseren Stand in der Welt, der neben dem Sendungsauftrag auch die Verantwortung für Schöpfung, Gerechtigkeit und Frieden umfasst, und den Glaubensvollzug in der Gemeinde, der in der Feier der Sakramente, aber auch in der Marien- und Heiligenverehrung seinen Ausdruck findet.

 

Das neue Gotteslob ist somit ein Liederbuch nicht nur für die Kirche, sondern auch für daheim.

 

Quelle: Lasst uns loben – Einführung zum neuen Gotteslob, Leipzig 2013, S. 10f.